Medienverhalten

Es gab immer wieder mal Fehlinformationen in den vergangen Jahren. Da wurden Nachrichten aus einer Zentrale ungefiltert weiter verbreitet. Da gab es keinen Journalisten vor Ort, um selbst zu berichten. Und es wurden auch schon mal Bilder verwendet, die mit dem Bericht nichts zu tun haben.

Doch das zeigt nur, wie wir Menschen arbeiten: manchmal leider oberflächlich und ohne zu hinterfragen.

Als im März 2020 der Corona-Notstand ausgerufen und den Menschen ein schwerer Krankheitsverlauf und hohe Sterbewahrscheinlichkeit mitgeteilt wurde, waren wir verunsichert und viele hatten Angst.

Das nahm zu, als kurz darauf eine Maskenpflicht kam, obwohl diese von Anfang an von Wissenschaftlern als nicht hilfreich bezeichnet wurde.

Was dann geschah ist schon etwas befremdlich:

Ärzte (Wissenschaftler), die durchaus in der Lage waren und sind, dies zu beurteilen, wurden in den Medien förmlich in die Ecke gestellt, weil sie "zweifelhafte Thesen" verbreiteten.

Moment: hätte man nicht alle mal in eine Talkshow einladen sollen, um die Menschen miteinander reden zu lassen, die vom Fach sind? Ärzte, Virologen, Spezialisten.

Statt dessen wurden angesehene Menschen, die jahrelang Erfahrung mit Patienten und Kranheiten gesammelt haben, verunglimpft.

Stellvertretend für alle die, denen das widerfahren ist, möchte ich hier auf einen Beitrag von Dr. Wolfgang Wodarg hinweisen, der die Lage zusammenfasst.

Dr. Wolfgang Wodarg: Wer zweifelt, wird diffamiert und mit geballter Macht ausgeschaltet

[Artikel von http://www.barth-engelbart.de/?p=220504]
von Dr. Wolfgang Wodarg

Die Gleich- & Abschaltung geht voran: seit einigen Stunden (24.03. 19.30h) ist net-news-global nicht mehr zu erreichen, ein weiteres Blogwart-Opfer? (HaBE)

Es ist wie so oft, wenn Erkenntnisse das Herrschaftsgebäude zum Einsturz zu bringen drohen. Dann kommen Instrumente wie Wikipedia, Facebook oder Teile der Medien zwecks Diskreditierung zum Einsatz. Wikipedia macht es auf die gewohnte verunglimpfende Weise per Assoziationskette: “Wodargs Thesen erhalten Unterstützung von Esoterikern, Impfgegnern, Reichsbürgern, Verschwörungstheoretikern und sogenannten ‘alternativen Medien’.” (1) Facebook-Chef Mark Zuckerberg hatte bereits am 3. März 2020 verkündet, Facebook wolle “keine Verbreitung von falschen Informationen und Verschwörungstheorien über das neuartige Coronavirus zulassen. Das Online-Netzwerk werde sie entfernen und dabei den Einschätzungen globaler Gesundheitsorganisationen folgen.” (2) Das ist am 4.3.2020 einer DPA-Meldung zu entnehmen. (3) Die EU-Kommission teilt am 4.3.2020 mit, man habe “sich mit Vertretern von Online-Plattformen wie Google, Facebook, Twitter und Microsoft getroffen, um Schritte gegen die Verbreitung von Desinformationen und Verschwörungstheorien rund um den Ausbruch des Coronavirus abzustimmen.” (4) Am 18.3.2020 ist correctiv.org zur Stelle mit einem Artikel “Coronavirus: Warum die Aussagen von Wolfgang Wodarg wenig mit Wissenschaft zu tun haben”. Darin heißt es in herabwürdigender Weise: “In mehreren Videos behauptet der Arzt Wolfgang Wodarg, bei der Coronavirus-Pandemie handele es sich um Panikmache. Dabei durchmischt er Fakten und Spekulationen.” (5) Und die TAZ operiert zur Ausschaltung von kritischen Stimmen mit dem Begriff “Verschwörungstheorie” und richtet ihn – nicht so subtil wie Wikipedia – direkt gegen Wolfgang Wodarg. Am 19.3.2020 wird er in einem Artikel mit der Überschrift “Lungenarzt zu Corona: Gefährliche Verschwörungstheorien” als “ein pensionierter Lungenarzt” bezeichnet, “der die gesamte aktuelle Forschung infrage stellt, vor Panikmache warnt und Verschwörungstheorien verbreitet”. (6) Wolfgang Wodarg reagiert auf seiner website darauf mit einer Zusammenfassung seiner Argumente. Die NRhZ gibt sie wieder:

Nachdem selbst Medien wie die TAZ (6) (ich bin dort “Genosse” und habe dort publiziert) und Correctiv (5) (ich habe sie finanziell und öffentlich unterstützt) an einer Medienkampagne teilhaben, die versucht, mich mit allen Mitteln, mit übler Nachrede und mit Verleumdungen unglaubwürdig zu machen, fasse ich hier noch einmal meine fachliche Einschätzung zusammen.

Gesundheitliche Bewertung:

  • Es gibt keine validen Daten und keine Evidenz für außergewöhnliche gesundheitliche Bedrohung.


Unbestrittene Fakten:

  • Die noch abrufbaren amtlichen Statistiken zur Mortalität und diverse nationale Grippe-Monitoring Institute zeigen die normalen Kurvenverläufe.
  • Die saisonale „Grippe“ verläuft wie immer.
  • Auch Coronaviren sind und waren schon immer dabei.
  • Coronaviren, Influenzaviren und andere Viren müssen sich laufend verändern.
  • „Neue“ Viren sind also etwas Normales.


Zur Aussagekraft und Anwendung der PCR-Tests:

  • Die benutzten Tests sind nicht amtlich validiert, sondern lediglich von miteinander kooperierenden Instituten befürwortet worden.
  • Die Tests werden häufig (Wuhan und Italien) selektiv z.B. bei ohnehin Schwerkranken angewendet und sind dann für die Abschätzung einer Seuchengefahr unbrauchbar.
  • Ohne die in ihrer Aussagekraft und ihrer verfälschenden Anwendung fragwürdigen Tests gäbe es keine Indikation für Notfallmaßnahmen.


Zu weiteren Risiken einer Fehleinschätzung

  • Die WHO ist von der Gates Stiftung finanziell abhängig.
  • Die nicht belegbaren Pandemie-Szenarien sind Bilder zum Angstmachen.
  • Wuhan und Italien wurden benutzt, um an einigen Orten angstmachende Bilder zu produzieren.
  • Auch in Italien würde man ohne die neuen Tests nur die alljährlichen Grippeschäden sehen.


Politische Lage:

Die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit und ihrer politischen Vertreter wird durch die angstmachenden Bilder abgelenkt und mit Unterstützung konform reagierender Medien getäuscht. Wer das bezweifelt, wird diffamiert und mit geballter Macht ausgeschaltet. Die Opposition ist lahmgelegt. Fakten gefährden den Kurs der Bundesregierung und werden durch Diffamierung der sie einbringenden Personen abgetan. Macht die Bevölkerung so etwas mit?


Bitte selbst bewerten
[NRhZ-Anmerkung: es geht um eine Pandemie-Übung im Oktober 2019 in New York]:

  •  

(ich konnte die Reputation der Quellen noch nicht prüfen, und bitte um Einschätzung)

Persönliche Bemerkung:

Meine Zeit reicht bei weitem nicht aus, die einstürmenden Anfragen zu beantworten. Das tut mir sehr Leid, doch ich verfüge nicht über die nötigen Ressourcen. Recherchieren Sie! Vernetzen Sie sich!


Hier finden Sie wichtige Links und Argumente, mit denen Sie sich gegen nicht fachlich gerechtfertigte Einschränkungen Ihrer Persönlichkeitsrechte wehren können.

Virologin Prof. Dr. Karin Mölling:
Corona ist kein schweres Killervirus! Die Panikmache sei das Problem. (Interview-Zitat und Erklärung der radioeins.Redaktion: siehe unten)

Prof. John P.A. Ioannidis, Stanford:
Covid-19, has been called a once-in-a-century pandemic. But it may also be a once-in-a-century evidence fiasco. We are making decisions without relyable data. John P.A. Johannidis is professor of medicine, of epidemiology and population health, of biomedical data science, and of statistics at Stanford University and co-director of Stanford’s Meta-Research Innovation Center.

IQWIG – Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen
Das neuartige Coronavirus (SARS-CoV-2) kann eine grippeähnliche Erkrankung (Covid-19) auslösen, die meist mild verläuft. Bei manchen Menschen kann sie aber zu einer Lungenentzündung führen. Nach derzeitigem Wissensstand wird das neuartige Coronavirus wie Erkältungs- und Grippeviren übertragen.

Virologe Hendrik Streeck in der FAZ:
In Deutschland sterben jeden Tag rund 2500 Menschen, bei bisher zwölf Toten gibt es in den vergangenen knapp drei Wochen (ca. 50.000 Tote) eine Verbindung zu Sars-2.

Es gibt einen Film der am 9.3.2020 von OVALmedia produziert wurde. Er enthält kritische Informationen und eine Ermutigung für all jene, die spüren, dass an der Corona-Panik irgendetwas nicht stimmt.

Hier ein kleiner Ausschnitt aus dem ZDF Frontal 21 Facebook-Chat vom 10.03.2020 in YouTube bei uncutnews.ch

Hier mein Gespräch zur Corona-Panik und zur aktuellen Lage am Freitag, den 13.3.2020 mit Milena Preradovic auf youtube

Hier mein Facebook Chat zur Corona-Panik und zur aktuellen Lage am 10.3.2020 beim ZDF Frontal 21 und hier ungekürzte Infos bei YouTube für nicht-facebook-nutzer

Erstveröffentlichung auf der website von Dr. Wolfgang Wodarg (wodarg.com)

 

13. März 2020 Videostatement
Videostatement von Dr. med. Wolfgang Wodarg
10. März 2020 ZDF-Frontal 21
Dr. med. Wolfgang Wodarg in der ZDF-Sendung Frontal 21
Antworten nach ZDF-Frontal 21
Dr. med. Wolfgang Wodarg beantwortet Fragen nach der ZDF-Sendung
17. März 2020 KenFM
Dr. med. Wolfgang Wodarg im Telefongespräch bei KenFM

Über den Autor:

Dr. med. Wolfgang Wodarg, geb.1947, ist Internist und Lungenarzt, Facharzt für Hygiene und Umweltmedizin sowie für öffentliches Gesundheitswesen und Sozialmedizin. Nach seiner klinischen Tätigkeit als Internist war er u.a. 13 Jahre Amtsarzt in Schleswig-Holstein, gleichzeitig Lehrbeauftragter an Universitäten und Fachhochschulen und Vorsitzender des Fachausschusses für gesundheitlichen Umweltschutz bei der Ärztekammer Schleswig-Holstein; 1991 erhielt er ein Stipendium an der Johns Hopkins University /Baltimore/USA (Epidemiologie) Als Mitglied des Deutschen Bundestages von 1994 bis 2009 war er Initiator und Sprecher in der Enquête-Kommission “Ethik und Recht der modernen Medizin”, Mitglied der Parlamentarischen Versammlung des Europarates, dort Vorsitzender des Unterausschusses Gesundheit und stellv. Vors. des Ausschusses für Kultur, Bildung und Wissenschaft. 2009 initiierte er in Straßburg den Untersuchungsausschuss zur Rolle der WHO bei der H1N1 (Schweinegrippe) und war dort nach seinem Ausscheiden aus dem Parlament als wissenschaftlicher Experte weiter beteiligt. Seit 2011 ist er als freier Hochschullehrer, Arzt und Gesundheitswissenschaftler und ehrenamtlich als Vorstandsmitglied und AG Leiter (Gesundheit) bei Transparency International Deutschland engagiert.

Die Virologin Prof. Dr. Karin Mölling im rbb-Sender radioeins am 14.03.2020 (Interview-Zitat ab 05:45)

Aber nein, ich würde [Corona] nicht als schweres Killervirus bezeichnen… Aber ich geb mal eine Zahl. Wir haben ja schon 2000 bis 3000 Tote an Influenza dieses Jahr in Deutschland [gegenüber acht Corona-Toten bis zum 14.3.2020]. Davon hört niemand was. Wir haben drei Epidemien: Influenza (da redet kein Mensch davon), SARS (davon reden sie von morgens bis abends) und dann Panik. Das ist auch eine Virus-Epidemie. Das sag ich Ihnen mal: die Panik ist das Problem. Wir haben 25.000 Tote vor zwei Jahren in Deutschland mit Influenza gehabt – 1,5 Millionen weltweit. Und jetzt haben wir 5.000 Tote weltweit. Das ist ja ein Missverhältnis ohnegleichen. Und wir reden über Influenza nicht ein Wort… Wenn ich das Fernsehen einschalte, kriege ich eine Krise. Ich bin froh, wenn Sie mich fragen. Und ich bin nicht der Meinung der Politik. Ich sage Ihnen meine. Meinen Job kann ich nicht mehr verlieren. Ich bin pensioniert… Ich bin der Meinung, wir überspannen den Bogen… Man schließt nicht die Autobahn, weil es ein paar Auto-Tote gibt. Das ist doch die Reaktion. Ganz Italien fällt in eine Totenstarre… (Quelle: rbb)

Prof. Dr. Karin Mölling (Jahrgang 1943) ist eine international renommierte Virologin und Aids-Forscherin. Bis 2008 war sie Direktorin des Instituts für Medizinische Virologie an der Universität Zürich. Zudem leitete sie die Virusdiagnostik am Kantonsspital in Zürich. Seit den 1980er Jahren forscht Karin Mölling an Aids. Sie führte klinische Impfstudien durch und entwickelte eine neuartige Aids-Therapie. 2007 erhielt sie den Swiss-Award, mit dem herausragende Schweizer Persönlichkeiten ausgezeichnet werden. 2018 wurde ihr das Verdienstkreuz 1. Klasse des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland verliehen. Seit ihrer Emeritierung 2008 ist sie als Gastwissenschaftlerin weiter an der Universität Zürich sowie am Max-Planck-Institut für molekulare Genetik tätig.

Erklärung der rbb-radioeins-Redaktion:

Zur Klarstellung: Die radioeins-Redaktion betont, dass die Virologin und emeritierte Professorin und Direktorin des Instituts für Medizinische Virologie an der Universität Zürich, Prof. Dr. Karin Mölling, hier eine Einzelmeinung vertritt. Die Virologin lässt bei ihren Einschätzungen außer Acht, dass mit den beschlossenen Maßnahmen die Zunahme von exponentiell ansteigenden Infektionen verlangsamt werden und insbesondere besonders gefährdete ältere und chronisch kranke Menschen geschützt werden sollen. Das Aufrechnen von Toten bei Unfällen oder anderen Krankheiten mit den Coronatoten erscheint auch angesichts der massiven Tödlichkeitsraten in unseren Nachbarländern zynisch. Sofern das Interview den Eindruck erweckt hat, dass radioeins die Coronakrise verharmlost, möchten wir uns ausdrücklich dafür entschuldigen. (Quelle: radioeins.de)


Dr. Wolfgang Wodarg im Frontal21-Beitrag “Corona und die Folgen – Zwischen Panik und Pandemie” am 10.3.2020:

Mich ärgert, dass jetzt so viele Menschen darunter leiden müssen, unter dieser Panik, die gemacht wird, dass unnötig Menschen in Quarantäne gebracht werden, dass wichtige Veranstaltungen abgesagt werden, dass Menschen wirtschaftlichen und persönlichen Schaden nehmen, ohne dass das medizinisch irgendwie wirklich begründbar wäre und haltbar wäre.

Experten ist das Coronavirus schon lange bekannt. In einer Studie im schottischen Glasgow haben Wissenschaftler in einem Zeitraum von 2005 bis 2013 die Viren untersucht, die Atemwegserkrankungen verursachen. Unter den Haupterregern ist auch das Coronavirus. Es verursacht bis zu 15 Prozent der Lungenkrankheiten.

Wir wissen seit Jahrzehnten, dass es Coronaviren gibt. Die Tierärzte impfen Hunde gegen Coronaviren. Wir wissen, dass Schweine Coronaviren haben, dass andere Tiere in unserer Umgebung Coronaviren haben, und wir wissen auch, dass Menschen schon lange, immer Coronaviren haben und dass sie daran erkranken. Wir haben bisher die Coronaviren nur nicht wichtig genommen, wir haben nicht danach gesucht, wir haben sie einfach vergessen.

Covid-19 ist nur eine neue Variante der Coronaviren. Dass sich Viren verändern, ist für Experten nicht neu. So grassieren jedes Jahr in der Grippesaison andere Viren. Es ist also nichts Besonderes, dass es jetzt neue Coronaviren gibt. Das heißt aber nicht, dass diese Coronaviren gefährlicher sind als andere.

Erklärung der ZDF-Frontal21-Redaktion zum Beitrag “Corona und die Folgen – Zwischen Panik und Pandemie” mit Dr. Wolfgang Wodarg:

Derzeit gibt es unterschiedliche Bewertungen, wie bestimmte Phänomene beim Coronavirus einzuordnen und zu erklären sind, zum Beispiel was Ansteckung und Krankheitsverläufe betrifft. Den wissenschaftlichen Diskurs zu ermöglichen, die wissenschaftliche Auseinandersetzung darzustellen, war die Absicht des “Frontal 21”-Videos vom 10. März 2020. Aus Sicht der Redaktion gehört es zur Aufklärung dazu, dass es Wissenschaftler, Ärzte und Experten des deutschen Gesundheitssystems gibt, die eine abweichende Einschätzung haben, was die Verbreitung des Coronavirus und mögliche Gegenmaßnahmen betrifft.

Einer davon ist der Lungenfacharzt und langjährige SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Wolfgang Wodarg. Er hat neben seiner Ausbildung zum Lungenfacharzt an der renommierten John Hopkins University Epidemiologie im Rahmen eines Stipendiums studiert. Beim Ausbruch der sogenannten “Schweinegrippe” 2009 war er als SPD-Politiker Vorsitzender des Gesundheitsausschusses im Europarat in Straßburg und initiierte den Untersuchungsausschuss zur “Schweinegrippe”.

Von einem wissenschaftlichen Konsens sind die Wissenschaftler bei den Fragen rund um das Coronavirus noch weit entfernt. Prof. Tom Jefferson, Epidemiologe des renommierten Cochrane-Instituts aus Rom, teilt die Bewertung Wodargs. Wissenschaftler des Cochrane-Instituts arbeiten beständig daran, die evidenzbasierte Medizin weiter zu entwickeln, so dass Entscheidungen in Gesundheitsfragen durch hochwertige systematische Übersichtsarbeiten und Metaanalysen getroffen werden. Jefferson stellt dabei immer wieder heraus, dass Viren generell, das Coronavirus im Besonderen, nicht ausreichend erforscht sind, um abschließende Ergebnisse über die Gefährlichkeit von Viren und zu den Gegenmaßnahmen zu erbringen.

Im Übrigen verwahrt sich Dr. Wodarg, der zudem im Vorstand von “Transparency Deutschland” die Arbeitsgruppe für Gesundheit leitet, gegen Vorwürfe, er sei Verschwörungstheoretiker: “Ich bin Wissenschaftler. Ich habe meine Zeit noch niemals mit Verschwörungstheorien verbracht, und werde das auch nicht tun.” (Quelle: ZDF)

Nur bei 12 Prozent derer, die in Italien als Corona-Tote gezählt werden, ist der Coronavirus als Todesursache nachgewiesen

Prof. Walter Ricciardi (wissenschaftlicher Berater des italienischen Gesundheitsministers): “Die Art und Weise, wie wir die Todesfälle in unserem Land kodieren, ist sehr großzügig in dem Sinne, dass alle Menschen, die in Krankenhäusern mit dem Coronavirus sterben, als an dem Coronavirus sterbend betrachtet werden. Nach einer Neubewertung durch das Nationale Gesundheitsinstitut haben nur 12 Prozent der Sterbeurkunden eine direkte Kausalität des Coronavirus nachgewiesen, während 88 Prozent der verstorbenen Patienten mindestens eine Prämorbidität aufweisen – viele hatten zwei oder drei.”

(Quelle: Artikel “Warum sind in Italien so viele Coronavirus-Patienten gestorben?” in “The Telegraph” am 22.03.2020)

Coronavirus-Testkit (2019-nCoV) nur für Forschung, nicht für Diagnose geeignet

 

Creative-Diagnostics-Produktinformation: “This product is for research use only and is not intended for diagnostic use.” (Dieses Produkt ist nur für Forschungszwecke und nicht für den diagnostischen Gebrauch bestimmt.)

Beim Coronavirus-Testkit-Hersteller “Creative Diagnostics” heißt es für das Testkit “SARS-CoV-2 Coronavirus Multiplex RT-qPCR Kit (CD019RT)”: “Regulatorischer Status: Nur für Forschungszwecke, nicht für die Verwendung in diagnostischen Verfahren”. Als “bestimmungsgemäßer Gebrauch” ist angegeben: “Dieses Produkt ist für die Erkennung des 2019-Novel Coronavirus (2019-nCoV) vorgesehen. Das Ergebnis des Nachweises dieses Produkts dient nur zur klinischen Referenz und sollte nicht als einziger Nachweis für die klinische Diagnose und Behandlung verwendet werden.”

(Quelle: Creative Diagnostics)

Fußnoten:

1 Wikipedia-Eintrag über Wolfgang Wodarg
https://de.wikipedia.org/wiki/Wolfgang_Wodarg

2 Mark Zuckerberg am 03.03.2020
https://www.facebook.com/zuck/posts/10111615249124441

3 Facebook will Coronavirus-Falschinformationen löschen
DPA-Meldung bei heise.de am 04.03.2020
https://www.heise.de/newsticker/meldung/Facebook-will-Coronavirus-Falschinformationen-loeschen-4675675.html

4 Coronavirus: Kommission unterstützt Online-Plattformen im Kampf gegen Falschmeldungen
Mitteilung der EU-Kommission am 4.3.2020
https://ec.europa.eu/germany/news/20200403-coronavirus-falschmeldungen_de

5 Coronavirus: Warum die Aussagen von Wolfgang Wodarg wenig mit Wissenschaft zu tun haben
Frederik Richter und Bianca Hoffmann am 18.03.2020 bei correctiv
https://correctiv.org/faktencheck/hintergrund/2020/03/18/coronavirus-warum-die-aussagen-von-wolfgang-wodarg-wenig-mit-wissenschaft-zu-tun-haben

6 Lungenarzt zu Corona: Gefährliche Verschwörungstheorien
Malte Kreutzfeldt am 19.03.2020 in der taz
https://taz.de/Lungenarzt-zu-Corona/!5669085/

Siehe auch:

Zur aktuellen Situation (aktualisiert am 22.3.2020)
Den unverantwortlichen Corona-Hype sofort beenden!
Von Anneliese Fikentscher und Andreas Neumann
NRhZ 740 vom 18.03.2020
http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=26674

Wir beobachten nicht die Krankheiten, sondern die Aktivität der nach ihnen suchenden Virologen
Lösung des Corona-Problems: Panikmacher isolieren
Von Wolfgang Wodarg
NRhZ 739 vom 11.03.2020
http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=26672

Die Indizien verdichten sich, dass die Corona-Krise als asymmetrischer Krieg der Superreichen gegen die restlichen 99 Prozent zu verstehen ist
Unter falscher Flagge
Von Hermann Ploppa
NRhZ 740 vom 18.03.2020
http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=26690

Untersuchung zur Herkunft der Corona-Viren
COVID-19: Weitere Beweise, dass der Virus aus den USA stammt
Von Larry Romanoff – aus dem Englischen von Einar Schlereth
NRhZ 740 vom 18.03.2020
http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=26675

Das sogenannte Corona-Virus und die Neue Weltordnung NWO
Etwas ist faul im Staate Dänemark
Von Rudolf Hänsel
NRhZ 740 vom 18.03.2020
http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=26681

Zur Debatte: Fünfzehn Thesen zu Corona
Das Virus, das Gesundheitswesen, Wirtschaft und Politik
Von Rudolph Bauer
NRhZ 740 vom 18.03.2020
http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=26686

Die Karikatur der Woche
Homeoffice
Von Kostas Koufogiorgos
NRhZ 740 vom 18.03.2020
http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=26683

Ein Kommentar zur “Corona-Seuche”
Viren statt Bomben
Von Claudia von Werlhof
NRhZ 739 vom 11.03.2020
http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=26671

Bundesregierung und Swiss Propaganda Research zur Seuchen-Thematik
Zwei Corona-Mosaiksteine
Von Anneliese Fikentscher und Andreas Neumann
NRhZ 739 vom 11.03.2020
http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=26655

]